PÖTTINGER Maschinen sind reif für den Laufsteg

PÖTTINGER Maschinen sind reif für den Laufsteg

Niederösterreichischer Landwirt legt Wert auf die Ästhetik seiner Maschinen

Milchviehbetrieb mit exzellenter Ausstattung

Der passionierte Landwirt Christian Litzllachner bewirtschaftet einen Familienbetrieb in Amstetten (NÖ). Spezialisiert ist er auf Milchvieh (75 Stück Fleckvieh) und außerdem züchtet er Jungvieh (160 Stück). Der Betrieb umfasst 40 ha Grünland und 50 ha Ackerland. Litzllachner baut Wintergerste und Winterweizen an, ebenso wie Silomais und Körnermais. 

Der Familienbetrieb setzt seit 1970 auf PÖTTINGER. Die langjährige Treue begründet der Junglandwirt mit der Zuverlässigkeit der Geräte, der guten Kundenbetreuung und der Ersatzteilversorgung, die bisher beispielslos gut funktionierte. Auch von der optischen Erscheinung der Maschinen zeigt sich der Niederösterreicher besonders angetan. 

 

Er hat vier Traktoren mit 95, 110, 140 und 236 PS, um für jede seiner top gepflegten Maschinen passend gerüstet zu sein. 

Hier ein Auszug aus seinem umfangreichen Fuhrpark:

TOP 771

Schwadkreisel

NOVACAT 301 ALPHA MOTION

Mähwerk

NOVACAT X8 mit EXTRA DRY

Mähkombination mit Aufbereiter

HIT 910 N

Zettkreisel

PRIMO 400

Ladewagen mit Förderschwingen

SERVO 45 PLUS

Pflug

LION und VITASEM

Kreiselegge und Sämaschine

SYNKRO 3030

Grubber

EUROPROFI 2

Ladewagen mit Rotor

„Die Optik der Maschinen ist für mich ein wichtiger Faktor. Bei PÖTTINGER ist die Verarbeitung der Maschinen top, die Lackqualität und Beschichtung sind auch nach unzähligen Einsätzen unverändert. Wobei ich sagen muss, dass ich die Geräte auch außerordentlich gut pflege, denn durch diese Maßnahmen bleibt auch der Wiederverkaufswert der Geräte sehr hoch.“, so Christian Litzllachner. 

Ein ansprechendes Design alleine genügt natürlich nicht: Der junge Familienvater legt sehr viel Wert auf technologischen Fortschritt und auf die Straßentauglichkeit seiner Maschinen. Besonders die Ladewagen haben es Christian Litzllachner angetan: „Ich habe einen Ladewagen mit Förderschwingen, den ich hauptsächlich für die Heuernte verwende, da dieser das Futter noch schonender behandelt und ich somit Bröckelverlust vermeide. Dafür setze ich den PRIMO ein, den ich schon öfter gegen ein neueres Modell eingetauscht habe – ich werde diesem Konzept auch in Zukunft treu bleiben. Das Querförderband ist mein persönliches Highlight beim Ladewagen, da es einige Arbeitsschritte erspart“.