PÖTTINGER war auf der SIMA in Paris (FR)

PÖTTINGER war auf der SIMA in Paris (FR)

Eindrucksvolle Messe mit großem Interesse an Neuheiten

Am 26. Februar ging in Paris die internationale Landtechnikmesse SIMA zu Ende. Mit einem Anteil am Gesamtumsatz von rund 12 Prozent ist Frankreich neben Österreich und Deutschland einer der wichtigsten Einzelmärkte für PÖTTINGER. Der österreichische Landtechnikhersteller präsentierte sich in Halle 5a mit seinen attraktiven Maschinen für die Grünland- und Bodenbearbeitung. Viele internationale Besucher aus Russland, Polen, Spanien, Südafrika oder Kanada waren angereist, um sich über neueste Technik zu informieren. Ein enormer Besucherandrang lässt auf eine gute Saison hoffen.

Wie bereits auf anderen internationalen Messen, zog auch auf der SIMA die mehrfach ausgezeichnete Sämaschine AEROSEM großes Interesse der Besucher an. Die Kombination mit der neuen leichten Kreiselegge LION 303.12 CLASSIC hob die Attraktivität nochmals.  Viele Highlights aus dem Produktprogramm wurden erstmals in Frankreich ausgestellt, wie die Mähkombination NOVACAT S10, der gezogene Zetter HIT 10.11 T oder der Ladewagen EUROPROFI 5510 D COMBILINE. In der Bodenbearbeitung und Sätechnik waren der SERVO Pflug und die Kurzscheibeneggen TERRADISC neben der neuen Kreiselegge LION 303 CLASSIC und der AEROSEM die Besucherattraktionen.

Eine hochrangige Delegation aus Österreich gab sich am 22. Februar, dem ersten Messetag, ein Stelldichein. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und Nationalrat-Abgeordneter Jakob Auer besuchten den PÖTTINGER-Stand und zeigten sich beeindruckt von den ausgestellten Landtechnik-Highlights und worden von Heinz PÖTTINGER mit der Funktionsweise der AEROSEM vertraut gemacht.

Die vielen positiven Reaktionen der Landwirte, Lohnunternehmer und Händler zeigen, dass PÖTTINGER seine Position in Frankreich und auch internationale Bedeutung eindrucksvoll demonstriert hat.

Hier einige Eindrücke der französischen Messe: