Einmal EUROPROFI, immer EUROPROFI

Einmal EUROPROFI, immer EUROPROFI

PÖTTINGER Ladewagen bewährt sich bei extremen Moorboden

In Lehnstedt, einem Dorf in Nord-Niedersachsen zwischen Bremen und Bremerhaven prägen PÖTTINGER Maschinen das Dorfleben. Johann Hinrich Steilen, der erfolgreiche Landwirt bewirtschaftet einen Betrieb mit 124 ha Acker- und Grünland, mästet 3.000 Schweine im Jahr und hält 285 Mastrinder. Für qualitativ hochwertiges Futter setzt er dabei auf verschiedene Geräte aus Österreich: Sowohl in der Futterwerbung mit einem Zetter HIT 910 N, als auch bei der Ernte mit zwei EUROPROFI Ladewagen. Bei der Bodenbearbeitung schwört er auf einen Grubber SYNKRO 4003.

J.H. Steilen ist sehr zufrieden mit den Geräten von PÖTTINGER, weil er sich durch ihre Stabilität hundertprozentig darauf verlassen kann und das Arbeitsergebnis sehr gut ist. „Der HIT, mit dem ich pro Jahr ca. 250 ha bearbeite, hinterlässt ein gutes Streubild. Der SYNKRO mischt den Boden sehr gut und das bei ca. 170 ha pro Jahr. Der Durchsatz zwischen den Zinkenreihen ist auch bei hoher Geschwindigkeit sehr gut.“, schwärmt der Landwirt. Der Betrieb befindet sich in einem extremen Moorgebiet (acht Meter Moor unter der Grasnarbe) und stellt besondere Ansprüche an die Maschinen. Daher war die Entscheidung für einen Ladewagen schnell getroffen: Der EUROPROFI ist dank seiner großen Bereifung und der leichten Bauweise das ideale Fahrzeug. Der EUROPROFI ist stabil gebaut, bringt hohe Durchsatzleistung, ist aber trotzdem sehr leichtzügig. Dazu erklärt Landwirt Steilen: „Ein weiteres Entscheidungskriterium für dieses Gefährt war auch die Tastradrolle, die mittig hinter der Pick-up positioniert ist.“ Diese einzigartige Zusatz-Tastradrolle kann bis zu 50 mm höher gestellt werden und zeigt kein Einsinken in Traktorspuren und exakte Tiefenführung. 

Auf die Frage nach weiteren Kaufentscheidungskriterien zählt er noch die Nähe zum Händler auf: Die Firma Matec (Bramstedt) liegt nur 12 km entfernt und steht mit Service, Verkauf und Ersatzteillager voll hinter der Marke PÖTTINGER. Damit ist eine gute Einsatzsicherheit gewährleistet. Ein PÖTTINGER Ziel ist die Entwicklung von Produkten, die optimal die Bedürfnisse der Kunden abdecken. So werden auch Kunden in den Innovationsprozess einbezogen. Gemeinsam mit Fabian Arndt (Fa. Matec) und weiteren Kunden nahm J.H. Steilen an einem Workshop zur Weiterentwicklung des EUROPROFI teil: „Ich war so beeindruckt, wie die Produktmanager unsere Ideen in die Entwicklung einfließen ließen, so etwas verbindet!“ Der Erfolg spricht für sich: PÖTTINGER Ladewagen sind heute weltweit die Nummer 1.