Mit Kontinuität und Innovation an die Spitze

Mit Kontinuität und Innovation an die Spitze

PÖTTINGER erzielt höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte

Das Geschäftsjahr 2014/15 ist für PÖTTINGER bereits zum fünften Mal in Folge ein besonderes Jahr: Mit einem Umsatz von 320,3 Mio. Euro ist dem österreichischen Familienbetrieb erneut der höchste Umsatz in der fast 145-jährigen Unternehmensgeschichte und eine Verdopplung des Umsatzes innerhalb von 10 Jahren gelungen. Basis für diesen Erfolg bilden einerseits die stark kundenorientierten Innovationen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden und Vertriebspartnern, andererseits die hoch motivierte Mannschaft von rund 1.650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. PÖTTINGER ist heute der traktormarkenunabhängige Spezialist in den Bereichen Futterernte, Bodenbearbeitung, Saatbeetbereitung und Sätechnik.

PÖTTINGER im Aufwind: Weiterentwicklung in allen Bereichen

Der Grünlandbereich ist mit 61 Prozent in der Sparte Landtechnik der Haupt-Umsatzträger, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit rund 25 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr konnte im Grünlandbereich ein Plus von gut 2 Prozent erzielt werden, in der Bodenbearbeitung entwickelte sich der Umsatz gleich gut wie im Vorjahr. Das Original-Ersatzteile-Geschäft sorgte im Vergleich zum Vorjahr für ein Plus von rund 10 Prozent.

Umsatz in Mio. EUR
Umsatzentwicklung

Qualität aus Österreich gefragt

Der Heimmarkt Österreich ist mit einem Gesamtumsatzanteil von rund 14 Prozent nach wie vor neben Deutschland und Frankreich einer der stärksten Einzelmärkte. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz aufgrund der herausfordernden Bedingungen leicht zurück, aber dennoch ist Qualität aus Österreich bei den heimischen Landwirten nach wie vor gefragt.

Kontinuierliche Internationalisierung sichert Wachstum

Internationale Märkte sind zentral für den Erfolg von PÖTTINGER: die Exportquote von rund 86 Prozent und ein aus internationalem Vertrieb erwirtschafteter Umsatz von rund 276 Mio. Euro zeigt eindrucksvoll die Bedeutung. 

Rund 65 Prozent des Landtechnik-Umsatzes werden in den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Schweiz und Polen erzielt. Neben Deutschland mit rund 22 Prozent, stellt Frankreich mit 12 Prozent Anteil am Gesamtumsatz einen der größten und wichtigsten Einzelmärkte dar. In Polen konnte ein Plus von 14 Prozent erzielt werden, in Frankreich ein Plus von fast 7 Prozent, in der Schweiz ein Plus von über 9 Prozent und in Italien von knapp 10 Prozent. Deutschland entwickelte sich seitwärts und blieb im Umsatz fast gleich zum Vorjahr (Plus 1 Prozent), leicht rückläufig dagegen war Tschechien. Mit knapp 15 Prozent Plus entwickelte sich die Region USA sehr positiv, ebenso wie Australien, das sogar ein Plus von über 50 Prozent verzeichnen konnte.

Landwirtschaft braucht jeder

PÖTTINGER als Familienunternehmen fühlt sich den Landwirten stark verbunden und setzt sich schon seit vielen Jahren unter dem Motto „Landwirtschaft braucht jeder“ für die Förderung der Landwirtschaft ein: Faire Rahmenbedingungen und Preise bilden dabei einen wesentlichen Baustein für eine langfristige, gesunde Struktur der Betriebe.

Kurs halten trotz Gegenwind

Die Geschäftsführer Heinz und Klaus Pöttinger erklären: „Wenn wir Produkte entwickeln, denken wir in den Dimensionen unserer Kunden: Zuverlässigkeit, herausragende Arbeitsergebnisse, hoher Arbeitskomfort und Wirtschaftlichkeit. Wir wollen einen Beitrag zur Steigerung der Effektivität, Effizienz und Qualität in der Agrarproduktion leisten. So haben wir uns zu einem internationalen, traktormarkenunabhängigen Spezialisten in den Bereichen Futterernte, Bodenbearbeitung, Saatbeetbereitung und Sätechnik entwickelt. Und wir wollen auch in Zukunft gemeinsam mit unseren Kunden und Vertriebspartnern den erfolgreichen Kurs fortsetzen.“