Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Landmaschinen

Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Landmaschinen

Tipps zum Einwintern

Die Grünland- und Ackerbausaison 2016 neigt sich langsam dem Ende zu. In den nächsten Wochen stehen eventuell noch einige Arbeiten an, aber etliche Maschinen haben ihren Dienst für dieses Jahr bereits erledigt. Mit einer sorgfältigen Einwinterung verlängern Sie nicht nur die Lebensdauer Ihrer Geräte, Sie beugen auch unliebsamen Überraschungen in der nächsten Saison vor. Eine gereinigte Maschine lässt sich viel leichter auf Beschädigungen und Verschleiß kontrollieren, einem problemlosen Start im nächsten Jahr steht nichts mehr im Weg.

Wir unterteilen das Einwintern in drei Arbeitsschritte: 

  • die Reinigung
  • die Kontrolle und gegebenenfalls Reparatur 
  • sowie die Konservierung

Die Reinigung

Hier kommen die beiden klassischen Reinigungsgeräte zum Einsatz. Mit dem Hochdruckreiniger lassen sich grobe Verschmutzungen am einfachsten beseitigen. Arbeiten Sie nicht mit zu hohem Wasserdruck – lassen Sie stattdessen ausreichend Zeit zum Einweichen.  

Achten Sie darauf, dass empfindliche Maschinenteile wie Elektronik, Lager oder Hydraulikteile empfindlich auf Nässe reagieren und deshalb entsprechend ausgespart oder abgedeckt werden müssen. Diese Maschinenteile werden am besten mit dem Druckluftkompressor gesäubert. Planen Sie ausreichend Zeit zum Nachtrocknen ein und nehmen Sie das Gerät noch einmal kurz in den Leerlaufbetrieb.

Die Kontrolle und gegebenenfalls Reparatur

Nach erfolgter Reinigung kann die Maschine optimal inspiziert werden. Ersetzen Sie abgenutzte Verschleißteile. Mit PÖTTINGER Original Ersatzteilen haben Sie die Garantie für optimale Passgenauigkeit und beste Arbeitsqualität. 

Profitieren Sie nun von bis zu minus 20 Prozent auf ausgewählte PÖTTINGER Verschleißteile bei ausgewählten Bodenbearbeitungsgeräten, weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.poettinger.at/de_de/Newsroom/Artikel/9186/feiern-sie-mit-uns-40-jahre-kompetenz-in-der-bodenbearbeitung

Etwaige Schäden können Sie nun in aller Ruhe reparieren, das erspart Ihnen in der kommenden Saison unnötige Standzeiten in der wertvollen Einsatzphase. 

Sie können auch Ihren PÖTTINGER Vertriebspartner nach einem Termin für einen Maschinencheck fragen. Kontrollieren Sie Ölstände und setzen Sie sich mit der Betriebsanleitung Ihrer Maschine auseinander, damit Sie keine wichtigen Arbeiten wie Ölwechselintervalle übersehen.

Konservieren und Abstellen

Bevor die Maschine ins Winterlager geht, müssen Lack und vor allem blanke Flächen vor Rost geschützt werden. Dazu eignen sich verschiedene Mittel wie Multifunktionsöle, Pflanzenöle oder Wachsöle. Achten Sie darauf, dass Hydraulikleitungen,  Kunststoffe und Reifen nicht mit Öl benetzt werden. 

Schmieren Sie die Maschine sorgfältig ab, das presst Wasser und Schmutz aus den Lagern und schützt den Winter über vor eindringender Feuchtigkeit.

Kontrollieren Sie vor dem Abstellen den Luftdruck in den Reifen und erhöhen Sie während der Standzeit den Luftdruck. Alternativ können Sie die Maschine aufbocken, auch dann ist die Gefahr eines Standplattens nicht gegeben.

Elektronische Bedienterminals stecken Sie am besten ab und bewahren Sie an einem trockenen, frostsicheren Ort auf.

Nun steht einem verdienten „Winterschlaf“ Ihrer Maschine und einer erfolgreichen nächsten Saison nichts mehr im Weg.

 

Bitte beachten Sie: Diese Tipps sind allgemeine Hinweise. Sie ersetzen nicht die exakten Erläuterungen in der Betriebsanleitung Ihres Gerätes!

 

Mit dem Tool PÖTPRO können Sie sämtliche Betriebsanleitungen inklusive der Schmierpläne aufrufen: 

www.poettinger.at/poetpro