Förderschwingenwagen für optimale Heuernte

Förderschwingenwagen für optimale Heuernte

Von PÖTTINGER, dem Weltmarktführer bei Ladewagen

Heufütterung ist wieder in aller Munde: Heumilchprodukte werden als Premiumprodukte mehr nachgefragt denn je. Die Anzahl der Heumilchproduzenten ist weiterhin steigend.  Schon bald kann man hier nicht mehr von einem Nischenprodukt sprechen, denn die gesellschaftliche Akzeptanz ist bereits sehr hoch. Der Auszahlungspreis gegenüber konventioneller Milch ist generell höher. 

 

Großes Modellangebot an Förderschwingenwagen 

Hochwertiges Trockenfutter birgt etwa um 30 Prozent mehr Nährstoffe als Silagefutter. Die Ladewagenmodelle mit Förderschwingen behandeln Dürrfutter besonders schonend. PÖTTINGER bietet in diesem Segment gleich vier Modellreihen an.

  • BOSS JUNIOR mit zwei Modellen und einem Leistungsbedarf von 20 bis 60 PS
  • BOSS ALPIN mit drei Modellen und einem Leistungsbedarf von 40 bis 100 PS
  • EUROBOSS mit zehn Modellen und einem Leistungsbedarf von 70 bis 110 PS
  • PRIMO mit sieben Modellen und einem Leistungsbedarf von 70 bis 130 PS

 

Für jede Betriebsgröße das optimale Ladevolumen

Das Ladevolumen reicht dabei von 11,5 m³ (BOSS JUNIOR 17 T) bis zu üppigen 48 m³ (PRIMO 801). Bei mittlerer Pressung des Ladegutes, die bei Heu durchaus gegeben ist, erhöht sich das Ladevolumen um gut ein Drittel. Damit bringt man mit einem mittleren Wagen wie einem EUROBOSS 330 bereits 33 m³ Heu pro Fahrt ins Trockene – das ist äußerst effektiv und kostengünstig.

 

Herzstück der PÖTTINGER Schwingenwagen ist das Ladeaggregat. Die Zinken der gesteuerten Pendel-Pick-up mit großen Tasträdern passen sich dem Boden optimal an. Nur sauberes Futter gelangt in den Förderkanal, wo die geteilten Förderschwingen das Gut gleichmäßig zum Messerbalken führen. Die Futterpakete werden versetzt geschnitten und stoßfrei in den Laderaum gefördert. Das macht die PÖTTINGER Ladewagen besonders leichtzügig und schont damit auch den Antriebsstrang von der Traktorzapfwelle über die Weitwinkelgelenkwelle bis hin zum Ladewagengetriebe.

 

Die PRIMO Modelle sind mit Ladeautomatik erhältlich, die eine vollständige Befüllung und damit optimale Nutzung der hohen Transportkapazitäten garantiert. Der Ladedruck lässt sich dabei stufenlos einstellen, sodass besonders bei Dürrfutter der Ladedruck reduziert werden kann, um die hohe Futterqualität aufrecht zu erhalten.

 

EUROBOSS und PRIMO Modelle können mit der einzigartigen EASY MOVE Messerbalken-Ausschwenkung ausgestattet werden. Das erleichtert gerade bei der Umstellung von Grünfutter- auf Heu-Ernte den flexiblen Einsatz der Messer. Im Handumdrehen lässt sich das Schneidwerk hydraulisch ausschwenken und die Messeranzahl damit komfortabel anpassen. 

 

Eine absolute Neuheit im Bereich der Ladewagen für alpines Gelände ist die optionale AUTOTAST Knickdeichselsteuerung für die Modelle BOSS ALPIN und EUROBOSS. Sie sorgt für eine optimierte Anpassung der Pick-up bei unebenen Verhältnissen und verbessert dadurch die Bodenanpassung sowie die Rechqualität um ein Vielfaches. 

„Ich konnte mich durch die Knickdeichselsteuerung auch besser auf das Fahren am steilen Hang konzentrieren, der Sicherheitsaspekt ist beachtlich.“,

so Praktiker Franz Moser aus Steinbach a. d. Steyr in Oberösterreich.

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Modellen: