Anforderungen an die Sätechnik – Blick in die Zukunft

Anforderungen an die Sätechnik – Blick in die Zukunft

Sätechnik made in Germany

Wie entwickeln sich die pflanzenbaulichen Ansprüche der Zukunft, die gesetzlichen Rahmenbedingungen und welche Rolle kann dabei die Sätechnik spielen?

Vor wenigen Jahrzehnten war in der Getreidesaat die mechanische Dosierung und Ablage über Schleppschare der weit verbreitete Standard. Mit der Scheibenschartechnik und der pneumatischen Verteilung wurde die Technik maßgeblich weiterentwickelt. In Zusammenarbeit mit Pflanzenbauern, Sätechnikherstellern, Agronomen und Lohnunternehmen wird die Sätechnik immer weiterentwickelt, um auch in Zukunft professionelle Systeme für bestes Arbeitsergebnis anbieten zu können.

Themen wie der Klimawandel, Erosionsschutz, gesetzliche Rahmenbedingungen (Düngeverordnung, etc.) sind dabei genauso zentrale Bestandteile wie Kosteneffizienz, Maschinenauslastung und geringer Wartungsaufwand. Um Beschäftigte in der Landwirtschaft hierbei zu entlasten, kommt es im Zuge der Digitalisierung zum Einsatz neuester Technik. Unter dem Begriff Landwirtschaft 4.0 versteckt sich nicht nur die Anwendung von Agrarmanagementsoftware oder Spurführungssysteme, sie gewinnt auch in der Sätechnik immer mehr an Bedeutung.

 

Landwirtschaft 4.0

Die Präzisions-Landwirtschaft bietet Vorteile in der Planung künftiger Bewirtschaftungsmaßnahmen, soll ertragssteigernd wirken sowie die Effizienz und Wirtschaftlichkeit verbessern. Mittels Precision Farming kann auf die unterschiedlichen Boden- und Ertragsbedingungen eines Schlages durch eine angepasste Aussaatmenge (Körner/m²) und geringstmöglichen Pflanzenschutz- und Düngemittelaufwand eingegangen werden (teilflächenspezifische Bewirtschaftung). Eine wichtige Rolle kommt hier der sektoralen Abschaltung von Teilbreiten sowie von einzelnen Auslässen und eine Anpassung der Dosierung zu. Dies führt einerseits zu einer optimalen Standraumverteilung der Pflanzen bei unterschiedlichen Bodenbedingungen und anderseits zu Einsparungen von Saatgut und Betriebsmitteln. Die gleichmäßigeren Pflanzenbestände sind vitaler, wodurch ein geringerer Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln von Nöten ist.

 

IDS-Verteilersystem

Durch das einzigartige IDS System (Intelligent Distribution System) auf den pneumatischen Sämaschinen AEROSEM & TERRASEM von PÖTTINGER hat der Anwender nicht nur in der Teilbreitenschaltung, sondern auch in der individuellen Wahl der Fahrgassen alle Freiheiten. Die Einstellungen der Fahrgassen erfolgt per Knopfdruck im Terminal ohne jegliches Umstecken von Schläuchen. Über den IDS-Verteilerkopf können alle Auslässe über das BUS SYSTEM gesteuert werden. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten der Saatreihen- und Fahrgassenschaltung. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Fahrgassenweiten
  • Spurbreiten
  • Sonderfahrgassenschaltung
  • Doppelfahrgassensysteme
  • Halbseitenabschaltung

Der Freiheit beim Arbeiten sind mit IDS somit keine Grenzen gesetzt. IDS bietet ideale Voraussetzungen für einen überbetrieblichen Einsatz oder Maschinengemeinschaften.

 

SEED COMPLETE

Die Anwendung SEED COMPLETE ermöglicht eine automatische Regulierung der Saatmenge anhand von Applikationskarten, welche an die unterschiedlichen Bodenbedingungen angepasst sind. Mit Unterstützung einer geeigneten Ackerschlagkartei (Hof-PC Software), die auf Ertragskarten von Mähdreschern, Bodenproben (EM 38), Satellitendaten basiert, werden die Applikationskarten erstellt. Die Daten müssen für die Verwendung im PÖTTINGER CCI Terminal im „ISOXML“ Format mittels USB-Stick oder einer Agrirouter-Verbindung importiert werden. Nach einer Freigabe durch den Maschinenführer wird die Dosiereinheit nun über die Applikationskarte gesteuert.

SECTION CONTROL

An der virtuellen Vorgewendelinie wird automatisch je ein Meter (Sektion) hintereinander abgeschaltet. Bei einer Maschine mit 3 m Arbeitsbreite sind es zwei (Reihenabstand 15 cm) oder drei Sektionen (Reihenabstand 12,5 cm). Das Abschalten der ersten Sektion tritt ein, indem die Steuerung die notwendigen 8 Reihen (1 Meter) schließt. Im Anschluss folgt das Schließen der zweiten Sektion usw. Diese Funktion wird durch den weltweit einzigartigen IDS Verteilerkopf ermöglicht. Dabei wird die Dosiermenge automatisch, entsprechend der restlich verbleibenden Arbeitsbreite, angepasst. Durch Reduktion der Überlappung bei Feldkeilen beziehungsweise am Vorgewende wird für eine homogene Entwicklung der Pflanzenbestände gesorgt. Dies zieht eine gleichmäßigere Abreife des Korns nach sich, wobei eine Saatguteinsparung als positiver Nebeneffekt auftritt.

 

Dosierradkonfiguration mit PÖTSEM Anwendung

Die Wahl des richtigen Dosierrads für das aktuell auszubringende Saatgut in der gewünschten Menge erfolgt entweder direkt am Terminal oder mittels der PÖTSEM App für iOS-Betriebssysteme einfach und unkompliziert am Smartphone, Tablet oder Desktop.

Die Dosierräder können je nach Aussaatmenge für Normalsaatgut oder Feinsaatgut werkzeuglos, rasch und einfach getauscht werden. Angetrieben durch einen Elektromotor verfügt die Dosierung mit passendem Dosierrad über einen großen Geschwindigkeitsbereich bei gleichzeitiger optimaler Ausbringgenauigkeit. Ein Dosierradwechsel ist auch bei gefülltem Saattank möglich.

 

All-in-One – für mehr Flexibilität, Maschinenauslastung und Erosionsminderung

PCS (Precision Combi Seeding) integriert die Einzelkorn-Sätechnik in eine pneumatische Getreide-Sämaschine und macht Sie unabhängig vom Einzelkorn-Sägerät. Ermöglicht wird dies durch einen geteilten Saat- beziehungsweise Düngertank in Kombination mit hydraulischen Vereinzelungsaggregaten und einem modifizierten Scharsystem. Dies führt zu mehr Flexibilität und mehr Wirtschaftlichkeit.

Eine Sämaschine für 4 Anwendungen

  • Getreide
  • Mais ohne Dünger
  • Mais mit Dünger
  • Mais mit Untersaat

Die Vorteile durch PCS liegen auf der Hand

  • Reduktion der Investitionskosten durch Kombination der Drill- und Einzelkornsaat
  • Mehrfachnutzen der Maschinenkombination
  • Einsparung einer eigenen Einzelkornsämaschine
  • Breiteres Einsatzgebiet - Reduktion der betrieblichen Fixkosten je Hektar
  • Ausweiten des Einsatzspektrums – hohe Flexibilität

Verbesserung der Umwelt- und Energiesituation

  • Erosionsminimierend durch Hinterlassen einer spurfreien Bodenoberfläche
  • Untersaat – der Boden wird bedeckt mit einer Überfahrt, Motto „Immer grüne Decke“
  • Weniger Überfahrten - Kombinierte Maisaussaat
  • Mehr Effizienz und Treibstoffeinsparung
  • Beizstaubeintrag direkt in die Saatrille und sofortige Bedeckung

Intelligente Maisaussaat in Doppelreihe: DUPLEX SEED

Sofern Ihre AEROSEM mit PCS ausgestattet ist, können Sie Mais auch in Doppelreihen säen: Mit 12,5 cm Abstand innerhalb der Doppelreihe, doppelten Kornabstand und 75 cm Doppelreihenabstand. Durch diese intelligenten technischen Möglichkeiten sind zahlreiche Vorteile zu erwarten:

  • Mais in Doppelreihe verschafft der Pflanze perfekte Standraumbedingungen
  • Bis zu 30 % mehr Abstand zwischen den Körnern – mehr Licht – mehr Nährstoffe – erhöhte Photosynthese
  • Bis zu 70 % mehr verfügbare Fläche pro Pflanze – mehr Wasser – verbesserte Durchwurzelung – geringeres Konkurrenzverhalten
  • Reduzierung der Erosion
  • Bessere Bodenbedeckung – rascher Reihenschluss
  • Ertragssteigerung um bis zu 5,5 % möglich

 

​Der teilbare Saatguttank der AEROSEM in PCS Ausstattung ermöglicht die gleichzeitige Ausbringung von Dünger und Saatgut. Die Düngerablage kann hierbei sowohl in die Maisreihe, aber auch neben die Reihen erfolgen. Die Maiskörner befinden sich in direkter Nähe zu den Nährstoffen, wodurch den Pflanzen in der Jugendphase ein Startvorteil gegenüber der Düngerbreitablage ermöglicht wird.

 

Ablagegenauigkeit durch DUAL-DISC Doppelscheiben

Den hohen Anspruch einer perfekten Saatgutablage erfüllen bei der AEROSEM verschiedene Scharsysteme. Die Maschine ist mit Einscheibenschar oder mit DUAL DISC Doppelscheibenschar verfügbar. Für Einscheibenschar sind bis zu 25 kg Schardruck möglich und bei Doppelscheiben bis zu 50 kg. Die Einstellung des Druckes erfolgt zentral. Das Scharsystem kann mit optionalen Druck- bzw. Tiefenführungsrollen konfiguriert werden um die Saatkörner zusätzlich auf den feuchten Saathorizont zu drücken. Die großdimensionierten DUAL DISC Doppelscheibenschare schneiden die Pflanzenreste durch und formen eine gleichmäßige und saubere Särille. Die wartungsfreien Säschare und –hebel sorgen für einen komfortablen Einsatz mit geringem Wartungsaufwand.

 

Weitere Informationen

Unsere neue virtuelle Messe

Jetzt kostenlos eintreten

Ähnliche Artikel

NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Infos!

Jetzt anmelden

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien


Nutzerfreundlichkeit ist uns wichtig, daher entwickeln wir unsere Angebote und Online-Services auf der Website ständig weiter. Wir möchten Ihnen für Sie passende Inhalte und Werbung anzeigen. Durch eine weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, ausgenommen für Google-Marketing-Produkte. Personenbezogene Google-Marketing-Produkte werden nur eingesetzt, wenn Sie Ihr vollumfängliches Einverständnis erteilen, mit Klick auf "Einverstanden".

Personenbezogene Google-Marketing-Produkte kommen nur zum Einsatz, wenn Sie auf „Einverstanden“ klicken.

Einverstanden Website-Nutzung ohne personenbezogene Google-Marketing-Produkte.

Gerne können Sie weitere Informationen und Einstellungsmöglichkeiten in unseren Datenschutz- und Cookie-Hinweisen aufrufen. Cookies | Datenschutz

Loading...