Alpin-Geräte für höchste Ansprüche: ALPINTOP, das robuste Leichtgewicht bei den Schwadkreiseln

Alpin-Geräte für höchste Ansprüche: ALPINTOP, das robuste Leichtgewicht bei den Schwadkreiseln

Der Schwadkreisel wurde speziell für den Bergeinsatz entwickelt

Alpines Gelände stellt an Landmaschinen höchste Ansprüche. Steile Hänge, unebenes Gelände und große Steigungen: Das sind Einsatzverhältnisse, die PÖTTINGER seit Jahrzehnten bestens kennt. 
 
Der speziell für den Bergeinsatz entwickelte Schwader überzeugt durch seine Leichtzügigkeit. Durch die Leichtbauweise und die offene Steuerung bringt er lediglich 280 kg auf die Waage. Das robuste Leichtgewicht gibt es für den Front- und Heckanbau für Zweiachsmäher, Bergtraktoren oder leichte Traktoren.

 

Front- und Heckeinsatz, Schwadablage rechts

  • Frontanbau mit Entlastungsfedern und MULTITAST Rad vor dem Kreisel.
  • Heckanbau mit Umkehrgetriebe für Vor- oder Rückwärtsfahrt.
  • Die Gelenkwelle ist mit einer Überlastsicherung ausgestattet.
  • Kurvenbahn und Fahrwerk können um 180° geschwenkt werden.
  • Universalgetriebe für Front- / Heckeinsatz – 540 oder 1000 U/min.
  • Gelenkwelle mit Freilauf als Option erhältlich.
 
Zinken
 
TOP Zinken leisten Millimeterarbeit
 
 
Schwaden in Perfektion
Mit dem von PÖTTINGER bereits seit drei Jahrzehnten angebotenen MULTITAST Rad bei Schwadern erreichen Sie das oberste Ziel: Sauberes Futter für gesunde und leistungsfähige Tiere. Zugleich wird die Grasnarbe geschont. Das vor dem Kreisel laufende Rad sorgt für perfekte Bodenanpassung, ohne dass die Zinken den Boden berühren. Die Lebensdauer der Steuerrollen und Zinken wird dadurch ebenfalls verlängert. Das MULTITAST Rad kann vor dem Kreisel oder am Anbaubock montiert werden.
 
Die Zinken werden ohne starke Kröpfung direkt unter dem Zinkenträger gerade zu Boden geführt. Durch den Futterwiderstand werden sie leicht nach hinten gedrückt, heben aber nicht ab – exakte Arbeit der Zinken. Diese Zinken müssen für saubere Arbeit nicht so tief eingestellt werden. Das bewirkt eine Schonung der Steuerbahn und Steuerrollen. Grasnarbe und Futter werden geschont. Die langen Zinken werden für eine optimale Schwadform sanft aus der Schwade gezogen. Die äußeren Zinkenpaare sind etwas gekürzt, sie nehmen nicht die volle Futtermenge, damit ist die Belastung geringer. Die inneren drei Zinkenpaare übernehmen die Feinarbeit.