Der flexible Rechprofi

Der flexible Rechprofi

TOP 722

Pöttinger erweitert seine Palette an Seitenschwadern und präsentiert mit dem TOP 722 eine neue Generation. Den hohen Anforderungen der Praxis nach bester Rechqualität, perfekter Bodenanpassung und geringer Futterverschmutzung wird auch der neue Seitenschwader gerecht.

Mit einer Arbeitsbreite von 6,6 m ist der TOP 722 die optimale Ergänzung in der Erntekette. Der Kreiseldurchmesser von 3,30 m, sowie die Ausstattung mit 13 Kreiselarmen sorgen für optimale Rechqualität bei gleichzeitig höherer Arbeitsgeschwindigkeit. Trotz dieses Kreiseldurchmessers beträgt die Transporthöhe unter 4 m, ohne Demontage der Zinkenarme. Damit ist das Umstellen von Arbeit auf Straßentransport bzw. ein Parzellenwechsel komfortabel ohne Absteigen vom Traktor möglich. Die Transportbreite beträgt 2,52 m und bewegt sich damit innerhalb der normalen gesetzlichen Bestimmung. Auf Wunsch ist aber eine breitere Achse verfügbar, die für zusätzliche Stabilität am Hang sorgt. Der neue Hauptrahmen ist ein Garant für hohe Stabilität und Langlebigkeit. Die geschraubten Verbindungen der einzelnen Elemente sorgen für zusätzliche Stabilität und Sicherheit. Mit der serienmäßigen Fahrwerksbereifung 350/50-16 sind hohe Transport-geschwindigkeit möglich. Der Schwader lässt sich schnell und sicher transportieren.

Rechts-Ausrichtung für noch mehr Komfort

Um den Bedienkomfort zusätzlich zu erhöhen ist der neue TOP 722 als Rechtsableger konzipiert, analog zur Rechts-Ausrichtung der gesamten Schlepper-Bedienung. In der Grundausstattung als reiner Seitenschwader ausgeführt, können auf Wunsch zusätzlich zwei Verstellzylinder montiert werden. Diese ermöglichen die Ablage von zwei Einzelschwaden. Die Bedienung erfolgt über ein zusätzliches, doppelt wirkendes Steuergerät. Zwei kulissengesteuerte Ventile sorgen für eine perfekte Schrittfolge am Vorgewende. Diese intelligente Schrittfolgesteuerung kann einfach an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden und ist sowohl beim Ausheben, als auch beim Absenken am Vorgewende aktiv – die Kreisel werden immer zum richtigen Zeitpunkt ausgehoben oder abgesenkt.

Wie bereits bei anderen Pöttinger Schwadermodellen besitzt der TOP 722 eine hohe Vorgewendefreiheit von 45 cm. Dadurch bleiben die Schwade beim Überfahren intakt, kein Schmutz wird eingetragen und das nachfolgende Erntegerät kann die Schwade optimal aufnehmen. Mit einem intakten und optimal geformten Schwad, kann die Leistung der Erntegeräte entscheidend beeinflusst werden.
Die perfekte Bodenanpassung, eines der wichtigsten Kriterien bei der Schwaderentwicklung, wurde auch beim TOP 722 konsequent umgesetzt. Die kardanische Aufhängung der Kreisel ermöglicht eine Anpassung an alle Bodengegebenheiten um bis zu +/- 5 Grad. Das serienmäßige, aktive 5-Radfahrwerk mit jeweils zwei Tandemachsen und einem innen liegenden Tastrad führt den Kreisel über jede Bodenunebenheit. Mit der Bereifung 16 x 6,5-8 ist hohe Laufruhe garantiert. Die Tandemachsen lassen sich in bewährter Manier über eine Verstellspindel fein justieren – damit lässt sich die Querneigung exakt einstellen. Für den Einsatz in besonders unebenem Gelände sind zusätzliche Multitast-Räder verfügbar. Die tausendfach bewährten Multitast-Räder sorgen auch in welligem Gelände dafür, dass die Zinken nicht am Boden kratzen.

Die Toptech plus Kreiseleinheit selbst wurde weiterentwickelt und Bewährtes mit Neuem vereint: Die neuen Kreisel mit 3,3 m und 13 Zinkenarmen erhalten einige bestens bewährte Eigenschaften. Pöttinger bietet auch beim TOP 722 den größten Kurvenbahndurchmesser von 420 mm und einen Lagerabstand für die Zinkenarme von 600 mm. Diese beiden Eigenschaften verleihen den Zinkenarmen höchste Stabilität und geringe Belastung auf die Armlagerung. Die Kurvenbahn lässt sich auf unterschiedlichste Futtermengen und Erntebedienungen einstellen. Das Kreiselgetriebe ist massiv ausgeführt, läuft im Fließfett und ist komplett abgeschlossen. Ein großer Zahnraddurchmesser garantiert Langlebigkeit und absolute Laufruhe. Die gesamte Einheit ist gekapselt und staubfrei abgedichtet.

Neu ist die leichte und schnelle Demontage der Zinkenarme und –wellen. Im Falle einer Beschädigung der Zinkenwelle lassen sich die Wellen leicht ausbauen und tauschen. Hierfür muss man nur zwei Schrauben lösen, die Welle ausbauen, die neue Welle einbauen, festschrauben und es kann wieder weiter gehen.
Für zusätzlichen Fahrkomfort beim Schwaden lässt sich der TOP 722 mit Entlastungsfedern für die Kreisel ausrüsten, dies sorgt für noch höhere Laufruhe und Schonung der Kreisel. Vor allem in klein strukturierten Gebieten ist die Einzelaushebung der Kreisel eine sinnvolle Investition. Mit dieser Einzelaushebung lassen sich Restflächen effizient und schonend schwaden. Der Pöttinger TOP 722 ist die Lösung für Betriebe, die hohe Schlagkraft mit intelligenter Technik fordern.