Pöttinger-Rotorladewagen mit großer Technik

Pöttinger-Rotorladewagen mit großer Technik

FARO – Leichtzügigster Rotorwagen seiner Klasse für Traktoren von 85 – 130 PS

Heute präsentieren wir den Leuchtturm unter den Ladewagen, wie der FARO auf Spanisch oder Italienisch übersetzt wird. Pöttinger FARO - der Wegweiser auf den Grünlandflächen dieser Welt für Traktoren ab 85 PS. Bereits 2005 hat Pöttinger als Erster die Bedürfnisse nach einem leichtzügigen Rotorwagen erkannt und den FARO entwickelt. Die bewährte Technik der großen Ladewagen wurde in einen Mittelklassewagen für den alpinen und bäuerlichen Bereich integriert.

Der leichtzügige Rotorwagen ist perfekt geeignet, sowohl für Silage, als auch Heu- und Strohbergung. Die Modelle FARO 3500, 4000 und 4500 eignen sich optimal für Silage. Für Heu- und Stroheinsatz sind die Modelle 6300 und 8000 konzipiert. Hohe Schlagkraft und dadurch rasche Feldräumung für Großbetriebe, zeichnen diese Wagen aus.

Innovative Details für hohe Anforderungen
  1. Der ROTOMATIC-Laderotor mit sieben spiralförmig angeordneten Zinkenreihen hat einen Durchmesser von 750 mm. Die theoretische Schnittlänge des Futters beträgt 51 mm und ist damit optimal strukturiert für den Wiederkäuermagen.

    Leichtzügigkeit im Fokus:
    • Perfekte Übernahme des Futters von der Pick-up, auch bei erschwerten Erntebedingungen (z. B. nasses und kurzes Futter)
    • Die Doppelzinken sorgen für ein leichteres Einstechen im Vergleich zu anderen Systemen. Der Abstand zwischen Messer und Zinken ist optimal ausgelegt – nicht nur für Leichtzügigkeit – sondern auch zum Schutz der Messer vor Fremdkörper. (siehe Funktionsweise der bewährten Nonstop-Messersicherung)
    • Pöttinger bietet weiters bestmögliche Verdichtung im Laderaum aufgrund der, bis zu doppelten Abstreiferfläche und der optimierten Rotorzinkenform. Dadurch erzielt der FARO höchste Nutzlasten/Zuladung pro m³ in seiner Klasse – gerade auch bei feuchten Erntebedingungen.
  2. Pöttinger ist der Schrittmacher mit der Erfindung der Messerbalken-Ausschwenkung. Für seine „Easy Move“ Lösung wurde der Grieskirchner Maschinenbauer bereits 1999 mit der Silbermedaille der DLG, anlässlich der Agritechnica, ausgezeichnet. Die Messerbalken-Ausschwenkung Easy Move ist auf Wunsch beim FARO erhältlich. In aufrechter Körperhaltung können die Messer seitlich am Wagen gewechselt und gereinigt werden. Einfacher und komfortabler geht’s nicht.
  3. Hohe Durchsatzleistungen erfordern eine zuverlässige und leistungsfähige Pick-up. Die Pöttinger Pendel-Pick-up mit sechs Zinkenreihen sorgt für eine beachtliche Aufnahmeleistung – selbst bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, unter allen Erntebedingungen. Praktiker bestätigen: das schafft nur das gesteuerte Pick-up-System von Pöttinger.

    Sauberes Grundfutter hat einen hohen Wert:
    • Schonende Gutaufnahme durch angepasste Pick-up-Drehzahl
    • Kein Hochschleudern von Steinen
    • Keine unnötiger Verschleiß der Pick-up-Zinken
    • Aber: Maximale Förderwirkung zum Rotor -> auch unter schwierigen Erntebedingungen wie feuchtem und kurzem Gras.
  4. Die Entladung bei Dosierwagen
    FARO 3500 und 4000 sind auch mit Dosierwalzen erhältlich. Die neuen, leistungsfähigen Dosierwalzen gewährleisten eine noch höhere Entladeleistung und einen gleichmäßigeren Futterteppich. Bei allen Modellen beträgt die Kratzbodengeschwindigkeit bis zu 18,1 m/min. (2-Stufenmotor auf Wunsch). Bei den verkürzten Erntefenstern sorgt diese Technik für Höchstleistungen und Schlagkraft am Silo. Der FARO kann vielfältig ausgestattet werden, für unterschiedlichste Kundenbedürfnisse:
    • Normaldosierung für rasche Entleerung
    • Feindosierstellung für geringe Windanfälligkeit
    • Dritte Walze für Feindosierung bei Querförderbandbetrieb Funktion vom Dosierheck
  5. Fahrwerke – robust und Boden schonend
    Gefederte Tandemachsen (zulässiges Gesamtgewicht serienmäßig 12 t) mit der bewährten Ausgleichsschwinge sorgen für ein stabiles Fahrverhalten am Feld, auf der Straße und beim Befahren des Fahrsilos. Der breite Federabstand von 1.100 mm gibt Sicherheit am Hang oder in Extremsituationen.
    Das Fahrwerk optional mit Parabelfedern für 13,5 t Gesamtgewicht bietet noch mehr Sicherheit:
    • Maximale Stabilität am Hang
    • Bei hohen Fahrgeschwindigkeiten
    Die Bereifung bis zu 620/45 R 22,5“ trägt zur besseren Bodenschonung bei.
  6. Die Ladewagen von Pöttinger sind für die komfortable Bedienung bekannt. Mit der elektrohydraulischen Komfortbedienung Direct Control sind sämtliche Ladewagenfunktionen steuerbar. Neu ist auch bei der Bedienung das Power Control Terminal: Hervorgehobene, hinterleuchtete Tasten erleichtern das Arbeiten im Dunkeln und bieten somit einen weiteren Komfortfaktor. Hier können sämtliche Automatik- und Überwachungsfunktionen direkt über das Terminal gesteuert werden. Power Control ist bei den Dosierfahrzeugen serienmäßig, bei den andern Wagen Wunschausrüstung.

    Power Control Bedienterminal

    Direct Control Bedienterminal
    Technische Details, die überzeugen
    • Die geschraubte Rahmenkonstruktion des FARO aus hochfestem Feinkornstahl sorgt für die notwendige Stabilität bei hohen Nutzlasten
    • Vielseitigkeit an Ausstattungsmöglichkeiten (Fahrwerke, Bereifungen, Aufbau …)
    • Aufbauvariationen (Ganzstahlaufbau mit verschiedenen Absteckpositionen bis hin zum Dürrfutteraufbau für niedrige Ein- und Ausfahrten (bis zu 2.960 mm)
    • Verschiedene Bedienkonzepte (Heckbedienung für dosierwagen)
    • Lade- und Entladeautomatik für komfortables Arbeiten – entlasten den Fahrer und schonen die Maschine

    Der professionelle Anwender fordert zuverlässige Qualität für einen langlebigen Einsatz. Durchdachte Technik, hochwertige Werkstoffe und saubere Verarbeitung lautet die Antwort von Pöttinger. Der Marktführer hat mit Qualitätsarbeit und modernem Design neue Maßstäbe in der Silierwagen-Technik gesetzt.