Neuer zweibalkiger Grubber: SYNKRO 1020

Neuer zweibalkiger Grubber: SYNKRO 1020

Die zweibalkige Grubber-Baureihe

Grubber haben immer Saison: Effektive Stoppelbearbeitung leistet gerade in Zeiten hoher Kosten beim Pflanzenschutz, unterschiedlichster Anforderungen des Grundwasserschutzes und der nachhaltigen Bodenbewirtschaftung einen wertvollen Beitrag für langfristigen Ertrag. Damit für jede Bodensituation das optimale Modell zur Verfügung steht, hat Pöttinger seine zweibalkige Grubber-Serie komplett neu überarbeitet. Die Flügelschargrubber-Serie SYNKRO 1020 gibt es in Arbeitsbreiten von 2,50 m bis  6 m, die Modelle ab 4 m sind geklappt. Durch die kurze Bauweise und eine Rahmenhöhe von 80 cm eignet sich die 1020-Serie speziell für den Durchgang von massigen Ernterückständen.

Der Strichabstand wurde auf 45 cm erhöht. In Kombination mit der kurzen, kompakten Bauweise bedarf es so einer geringeren Zugkraft. Zusätzlich bringt die zweibalkige Ausführung durch die Schwerpunktsverlagerung nahe an den Traktor Vorteile durch geringeren Hubkraftbedarf. Die neuen SYNKRO eignen sich daher ideal für die flache und tiefe Stoppelbearbeitung mit Traktoren bereits ab 70 PS.



 

Der Anbau lässt sich ideal auf verschiedenste Traktormodelle abstimmen und erfolgt bei den Modellen SYNKRO 2520 und 3020 über doppelschnittige Unterlenkerlaschen Kat. II mit zwei Höhenpositionen. Es stehen drei Oberlenkerpositionen zur Auswahl. Zusätzlich ist der Anbaubock in der Neigung in zwei Positionen verstellbar. So kann der neue SYNKRO perfekt auf den jeweiligen Traktor abgestimmt werden. Bei den Modellen SYNKRO 4020 K, 5020 K und 6020 K erfolgt der Anbau über doppelschnittige Unterlenkerlaschen Kat. II/III mit zwei Höhenpositionen.
Standardmäßig sind die Rahmenrohre nun bei allen 1020er-Modellen in der robusten 100 x 100 mm Ausführung verbaut.

Die neuen Flügelschargrubber sind einfach abzustimmen auf unterschiedlichste Einsatzverhältnisse. Der bogenförmige Stiel der Flügelschare sorgt für besseren Erdfluss und das Leitblech leitet den Erdstrom am Stiel vorbei. Das weit nach unten gezogene Zinkenheft sorgt für besonders hohe Stabilität des Bearbeitungswerkzeuges. Die Sicherung erfolgt über eine Abscherschraube mit drei Stielpositionen. Die Flügelschargrubber decken eine Bearbeitungstiefe von 5 bis 20 cm ab, mit einer Breite von 470 mm je Flügelschar. Dabei kann zwischen einer flachen und einer steilen Flügelposition gewählt werden, so dass für jede Einsatzsituation ein sicherer Einzug gewährleistet werden kann. Die flache Position sorgt für wenig Untergriff, schneidet ganzflächig durch und schafft so einen einheitlichen Arbeitshorizont. Die steile Position mit mehr Untergriff begünstigt den Einzug. Durch die steilere Flügelposition wird der Boden tiefgründig gelockert und der Mischeffekt verbessert.

Neu ist auch die vorne liegende, zentrale Einstellung für die Arbeitstiefe: leichte Zugänglichkeit sowie mehr Sicherheit und Komfort beim Einstellen durch eine fein abgestufte Regulierung sind damit garantiert. Zusätzlich kann auch das Gewicht des Nachläufers auf das Werkzeugfeld übertragen werden, um den Einzug speziell bei trockenen und harten Böden zu gewährleisten.

Die neuen Hohlscheiben sind gezackt für besseren Bodenantrieb (Einebnungsscheiben) und komplett wartungsfrei. Sie werden parallel mit dem Nachläufer in der Tiefe mitverstellt und geführt – perfekter Komfort und einfache Bedienung garantiert.

Non-Stop-Grubbern ist auch bei der 1020er-Serie dank der neuen nova-Steinsicherung mit horizontalem Federpaket möglich: Mit 550 kg Auslösekraft, einem Ausweichweg von 300 mm und einer zusätzlichen Abschersicherung mit zwei Positionen ist dabei die Schonung der Maschine garantiert. Zusätzlich wurde der Drehpunkt durch eine um 45 mm kürzere Bauweise nach vorne verlagert und damit auch der Schwerpunkt näher zum Traktor verlagert. Bei diesen steingesicherten Grubbern sind die Hohlscheiben über Gummielemente gefedert und ebenso absolut wartungsfrei.

Die Modelle SYNKRO 4020 K, 5020 K und 6020 K sind 2-teilig klappbar. Das heißt, in der Mitte bleibt bei dieser Klappungsvariante kein Element stehen, wodurch beim Transport der Schwerpunkt des Gerätes absenkbar ist. Das bietet einerseits mehr Stabilität beim Transport, andererseits eine geringere Transport- und Abstellhöhe. Auch die Transportbreite bleibt damit schmal. Die Klappung erfolgt über zwei doppelt wirkende Zylinder mit integriertem Sperrblock. Die mechanische Transportverriegelung verfügt über eine hydraulische Entriegelung. Ebenfalls geändert wurde die Tiefeneinstellung: statt zwei Einstellungspunkten pro Klappfeld gibt es bei den neuen Geräten nur mehr einen Einstellungspunkt pro Klappfeld. Leichtere Zugänglichkeit und höherer Komfort sind auch hier die wesentlichen Nutzenpunkte der neuen Lösung.

Das Sortiment an Nachläufern ist vielfältig und für alle Bedingungen und Bodenverhältnisse gerüstet. Eine optimale Rückverfestigung ist damit garantiert. In Kombination mit der vielfältigen, zusätzlichen Wunschausrüstung ergibt sich eine universell einsetzbare Grubber-Serie.

Weiter zu den Produktinformationen »