Pöttinger verdreifacht Umsatz seit 2001

Pöttinger verdreifacht Umsatz seit 2001

Neuer Rekord in der Unternehmensgeschichte: 303 Mio. Euro

Das Geschäftsjahr 2012/13 ist für Pöttinger das Sensationsjahr in der mehr als 140-jährigen Unternehmensgeschichte: mit einem Umsatz von 303 Mio. Euro ist dem österreichischen Familienbetrieb in etwas mehr als zehn Jahren eine Verdreifachung des Unternehmensumsatzes gelungen. Die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden sowie die hohe Innovationskraft kombiniert mit langjähriger Erfahrung und das große Engagement der knapp 1.500 MitarbeiterInnen bilden für Pöttinger die zentralen Bausteine dieses Erfolges.




Was uns auszeichnet

Die Nähe zu seinen Kunden ist Pöttinger seit jeher das Wichtigste und klare Kernkompetenz: sie bestimmt maßgeblich die Entwicklung innovativer Produkte, in denen die Kunden optimal ihre Bedürfnisse abgedeckt finden. Im Fokus hat Pöttinger dabei die Wirtschaftlichkeit der Maschinen, Boden- und Futterschonung sowie intelligente Landtechnik und attraktives Design. Das Leben der Kunden leichter zu machen und zu ihrem Erfolg beizutragen ist das Ziel des österreichischen Familienbetriebes. Entsprechend vielfältig wie die Bedürfnisse der Kunden ist die Produktpalette der Pöttinger-Maschinen: sie reicht im Grünland vom Alpin-Gerät, das speziell für den Einsatz in steilem, alpinen Gelände entwickelt wurde, bis hin zum Hochleistungsladewagen, der Schlagkraft und Effizienz pur bietet. Im Bereich der Bodenbearbeitung und Sätechnik hat Pöttinger in den letzten Jahren enorme Entwicklungsleistungen vollbracht und bietet aufeinander abgestimmte Bodenbearbeitungskonzepte, die von einfachen, kostengünstigen Lösungen bis zu äußerst schlagkräftigen Ergebnissen für höchste Anforderungen reichen. Nachhaltiger Ertrag und Bodenschonung sind im Ackerbau zwei zentrale Themen, denen Pöttinger mit all seinen technischen Entwicklungen Rechnung trägt.


Dipl.-Ing. Klaus und Mag. Heinz Pöttinger

Pöttinger hat im Bereich der Produkte mit seiner Kompetenz Standards gesetzt: in der Bodenanpassung und Futterschonung, der Leichtzügigkeit und dem Leichtbau der Maschinen, der hohen Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig hoher Energieeffizienz durch reduzierten Dieselverbrauch sowie der einzigartigen Lackqualität der Maschinen. Für die Zuverlässigkeit der Maschinen im Einsatz sorgt das europaweit in der Landtechnik modernste und einzigartige Prüfzentrum im Technologie- und Innovationszentrum (TIZ), in dem alle Innovationen auf Herz und Nieren getestet werden.

Wofür wir stehen

Kundennähe bedeutet für Pöttinger aber nicht nur innovative Produkte, sondern auch faire Partnerschaften und verlässliche Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Vertriebspartnern. Handschlagqualität ist dementsprechend für Pöttinger kein Schlagwort, sondern gelebter Wert des Familienunternehmens. Auch die regionale Nähe ist zentral. Deshalb entwickelt und pflegt Pöttinger konsequent sein weltweites Vertriebspartnernetz und treibt die weitere Internationalisierung voran: Im letzten Geschäftsjahr wurden drei neue Vertriebsniederlassungen in Großbritannien, Irland und Belgien gegründet.

Pöttinger fährt sensationelle Ernte ein: Bodenbearbeitung übertrifft alle Erwartungen

Der Grünlandbereich ist mit 61 Prozent in der Sparte Landtechnik der Haupt-Umsatzträger, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit 26 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr konnte im Grünlandbereich ein Plus von knapp 3 Prozent erzielt werden. Die Bodenbearbeitung entwickelte sich im letzten Jahr sehr stark mit einem sensationellen Plus von rund 23 Prozent. Ausschlaggebend für das starke Wachstum waren vor allem die zahlreichen Produktinnovationen, besonders im Bereich der Bodenbearbeitung. Auch das durchwegs positive Marktumfeld trug zum Ergebnis bei. Die Umsätze in den Kernmärkten Österreich, Deutschland und Frankreich wuchsen stark. Auch Exportmärkte wie die Ukraine, Dänemark, Tschechien und die USA entwickelten sich im Vergleich zum Vorjahr sehr stark. Das Original-Ersatzteile-Geschäft konnte Pöttinger im Vergleich zum Vorjahr um rund 8 Prozent ausbauen.

In Österreich verwurzelt - Erneuter Rekord in Österreich

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Pöttinger mit einem erneuten Plus von 6,5 Prozent einen Umsatzrekord am Heimmarkt erzielen. Als Familienunternehmen mit langer Tradition ist Pöttinger naturgemäß stark in Österreich verwurzelt, aber das konstante Wachstum am Heimmarkt zeigt deutlich: Qualität aus Österreich hat bei den heimischen Landwirten immer Saison. Das freut Pöttinger besonders und so bleibt Österreich mit einem Gesamtumsatzanteil von rund 16 Prozent nach wie vor einer der stärksten Einzelmärkte.

In der Welt zu Hause - Internationaler Erfolgskurs

Den Erfolg brachte aber neben dem Heimmarkt auch die konsequente Internationalisierung mit sich. Pöttinger erzielte im abgelaufenen Wirtschaftsjahr eine Exportquote von knapp 84 Prozent und erwirtschaftete aus internationalem Vertrieb rund 254 Mio. Euro Umsatz.

Knapp 70 Prozent des Landtechnik-Umsatzes werden in den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Schweiz und Polen erzielt. Die Top-5-Umsatzzuwachsländer in Bezug auf den absoluten Maschinenumsatz im Vergleich zum Vorjahr sind Frankreich, Österreich, Deutschland, Großbritannien und die Ukraine.




Frankreich hat mit einem Plus von 21 Prozent auch im heurigen Geschäftsjahr die Erwartungen übertroffen. Mittlerweile stellt Frankreich mit 13 Prozent Anteil am Gesamtumsatz einen der größten und wichtigsten Einzelmärkte dar. In Deutschland konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt werden. Auch die neu gegründeten Vertriebstöchter haben sich sehr gut etabliert und sensationelle Zuwächse erzielt: Großbritannien plus 36 Prozent, Irland plus 60 Prozent und Belgien plus 20 Prozent. Für Pöttinger ist klar: regionale Nähe zu den Kunden macht sich bezahlt.

Auch die Regionen GUS (plus 26 Prozent), Nordamerika (plus 20 Prozent) sowie Übersee (plus 20 Prozent) waren im vergangenen Jahr deutlich auf Wachstumskurs. Westeuropa konnte mit einem Plus von 8 Prozent aufwarten.

Volle Fahrt voraus

Die Geschäftsführer Heinz und Klaus Pöttinger sind überzeugt: „Wir gehen mit voller Fahrt voraus in die Zukunft. Unsere Kernwerte Partnerschaft und Kundennähe sind nicht nur seit mehr als 140 Jahren unser unternehmensinterner Leistungsanspruch, sondern auch klarer Nutzenvorteil für unsere Kunden. Das belegen die Zahlen des letzten Geschäftsjahres eindrucksvoll. Wir denken in den Dimensionen unserer Kunden: Nachhaltigkeit und Innovation, Qualität und Stabilität sowie Wirtschaftlichkeit und Effektivität, dazu noch attraktives Design. Diese Anforderungen setzen wir in unseren Produkten und Leistungen um. Die Weltmarktführerschaft im Ladewagensegment, die Marktführerschaft in der Sätechnik in Österreich, die internationale Vorreiterrolle im Bereich der Frontmähwerke sowie die langjährige Erfahrung im Bereich der Bodenbearbeitung und Sätechnik sind das Ergebnis unserer Anstrengungen. Und wir haben auch in Zukunft viel vor, denn Landwirtschaft und damit Landtechnik haben immer Saison.“