Neue pneumatische Sämaschine: AEROSEM 1002

Neue pneumatische Sämaschine: AEROSEM 1002

Die neue pneumatische Sämaschinen-Generation

Die neue Generation der pneumatischen Sämaschinen AEROSEM 1002 besticht durch einzigartige Technik und höchste Flexibilität. Mit den neuesten Entwicklungen wie PCS (Precision Combi Seeding) und IDS (intelligenter Verteilerkopf) gibt Pöttinger nun den Weg bei pneumatischen Sämaschinen vor. Beide Systeme wurden auf der Agritechnica mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Die AEROSEM 1002-Serie ist in Arbeitsbreiten von 3 und 4 m erhältlich. Die Koppelung der Sämaschine erfolgt auf dem Nachläufer des Bodenbearbeitungsgerätes, z.B. einer FOX-Kurzkombination, LION-Kreiselegge oder TERRADISC multiline Scheibenegge. Der Schwerpunkt der kompakten Maschine liegt nahe am Traktor.

 

 

Der Saattank verfügt über ein Tankvolumen von 1.250 Liter. Für einfaches Einfüllen sorgt die große Befüllöffnung mit 2,2 m Breite, die auch das Auffüllen mittels BigBag einfach und rasch ermöglicht. Die Rührwelle sorgt für optimalen Saatgutzufluss über die Dosierung.

Serienmäßig ist die Maschine mit einem hydraulischen Gebläseantrieb ausgestattet, der sich mit ca. 25 Liter Öl bei knapp 4.000 U/min begnügt. So wird der Ölverbrauch minimiert, und genau an die notwendigen Luftmengen angepasst. Das Gebläsegehäuse ist aus robustem, dickwandigem Alu und äußerst laufruhig.

Das Dosiersystem ermöglicht eine Ausbringmenge von 1,5 kg bis zu 340 kg – und das bei einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 12 km/h. Die Dosierräder können je nach Aussaatmenge für Normalsaatgut oder Feinsaatgut werkzeuglos, rasch und einfach getauscht werden. Der Dosierradwechsel ist einfach in der Handhabung und schnell erledigt. Ebenfalls toll gelöst ist das Abdrehen. Dazu wird von der Seite eine „Abdrehwanne“, die auf Schienen läuft, eingeschoben.

Der Dosierantrieb kann wahlweise mechanisch oder elektrisch erfolgen. Die Fahrgassenschaltung ist serienmäßig im Ausrüstungsumfang enthalten.

Beim mechanischen Dosierantrieb läuft der Antrieb über ein Spornrad auf der linken Maschinenseite. Das Spornrad bleibt dabei innerhalb der 3 m Arbeitsbreite. Das stufenlose Ölbadgetriebe befindet sich links neben dem Bediensteg. Die Abdrehprobe ist mittels Kurbel vorzunehmen. Optional ist eine hydraulische Spornradaushebung möglich. Die einfache und übersichtliche COMPASS-Bedienung ermöglicht die serienmäßige Fahrgassenschaltung über hinterleuchtete Folientasten und Grafikdisplay. Funktionell verfügt die COMPASS-Bedienung weiters über die Optionen Abdrehprobe, Geschwindigkeitsanzeige, Teil- und Gesamthektarzähler sowie eine Säwellen- und Füllstandsüberwachung.

Beim elektrischen Dosierantrieb dagegen ist eine stufenlose Saatmengenverstellung inklusive einer Saatgutbibliothek über die POWER CONTROL-Bedienung oder den Traktor ISOBUS verfügbar. Das Abdrehen ist komfortabel über einen Tastendruck möglich, wo die Dosierung selbsttätig die Menge in die Abdrehwanne fördert. Das Geschwindigkeitssignal für die Dosierung kommt von einem DGPS-Sensor. Weitere Vorteile bringt die Vordosierung und dass kein Spornrad über die Maschine nach hinten hinausragt. Toll gelöst ist die automatische Dosiermengenreduzierung bei Fahrgassen- und optionaler Halbseitenschaltung.

Die neue AEROSEM ist mit einem 3-reihigen Schleppschar, einem 2-reihigen Einscheibenschar oder einem 2-reihigen Doppelscheibenschar DualDisc erhältlich und passt sich auch hier universell allen Einsatzmöglichkeiten an.

 

Silbermedaille für IDS (Einzigartiges, patentiertes Verteilersystem)

Das einzigartige, komplett neue Verteilersystem IDS erfüllt alle von der Praxis geforderten Ansprüche. Es ist ein weltweit einzigartiges System, das eine konstante Kornzahl über alle Reihen bei Fahrgassenschaltung garantiert und dabei Saatgut einspart. Basis ist ein elektrischer Dosierantrieb, der mittels POWER CONTROL oder Traktor ISOBUS gesteuert wird. Der Verteilerkopf bietet die Möglichkeit einer beliebige Auswahl von Fahrgassenweiten, Spurbreiten, Sonderfahrgassenschaltungen, Doppelfahrgassensystemen und Halbseitenabschaltung. Die Saatmenge wird bei der Fahrgassen- und Halbseitenschaltung automatisch reduziert. Alle Auslässe sind über ein BUS-System gesteuert.

Durch die beliebige Auswahl all dieser Parameter bietet die Maschine Flexibilität pur für alle individuellen Situationen und erfüllt die hohen Ansprüche der Ackerbauern.

 

Silbermedaille für PCS (Precision Combi Seeding)

Einzelkornsätechnik in pneumatische Sämaschine integriert

Pöttinger gelang mit der Neuentwicklung der pneumatischen Sämaschine AEROSEM ein einzigartiger Streich: die Integration von Einzelkornsätechnik in eine pneumatische Standard-Sämaschine. Die Vorteile beider Welten wurden in einer Maschine vereint, die besonders für den Einsatz in Mais- und Sonnenblumenaussaat hervorragend geeignet ist. Die Maschine verfügt über bis zu zehn Einzelkornelemente für 37,5 cm beziehungsweise 75 cm Reihenabstand (nur mit der AEROSEM ADD bei 12,5 cm). Die Möglichkeit der bedarfsgerechten Düngung wurde bei dieser Maschine ebenfalls berücksichtigt:über das herkömmliche Dosiersystem kann mit einem entsprechenden Verteilerkopfeinsatz Dünger neben den Einzelkorn-Saatreihen eingebracht werden. Darüber hinaus besteht die Option der Grasuntersaat, kombiniert mit Einzelkornsaat, um den Boden optimal vor Erosion zu schützen. Ein weiterer Schritt in die Zukunft!

 

Die technische Lösung im Detail

Der Saattank ist in zwei Segmente aufgeteilt, 400 Liter stehen für das Einzelkornsaatgut zur Verfügung (es gibt keine Einzelbehälter je Reihe) und ca. 850 Liter für den Dünger oder die Untersaat. Die Umstellung von Normalsaat auf Einzelkornsaat erfolgt über schwenkbare Schottwände. Für das Saatgut ist beidseitig ein Füllstandssensor angebracht.

Die Einzelkorndosierelemente sind unterhalb der Zusatztrichter platziert, d.h. es sind maximal zehn Reihen (4 m Arbeitsbreite) möglich. Der Antrieb dieser Einzelkorndosierelemente erfolgt unabhängig dem von der Standardosierung. Die Kornvereinzelung wird mechanisch gemacht und durch ausgeklügelten Korntransport der vereinzelten Körner mittels pneumatischem Überdrucksystem zum Schar transportiert. Das garantiert eine exakte Vereinzelung ohne Fallhöhe und damit eine gleichmäßige Längsverteilung des Saatgutes.

Ein Muss für die exakte Kornablage sind die großdimensionierten DualDisc-Doppelscheibenschare: Sie schieben die Pflanzenreste zur Seite und drücken diese nicht in den Boden. In Kombination mit dem integrierten Saatrillenformer erreicht man eine gleichmäßige, saubere Saatrille. Die Fangrolle fängt das aus der Luftleitung kommende, vereinzelte Saatkorn und drückt es in die geformte Saatrille, so dass die Körner nicht verrollen können und ein gleichmäßiger Auflauf sicher gestellt ist. Die Rückverfestigung und Tiefenführung erfolgt über die bewährte Standard-Druckrolle. Die Ablagetiefe ist zentral links und rechts verstellbar.

Die Bedienung erfolgt über die POWER CONTROL, das CCI-Terminal oder den Traktor ISOBUS. Es können der Reihenabstand und die Kornanzahl pro Hektar bzw. der Kornlängsabstand eingegeben werden. Die Aussaatstärke kann ohne Umlegen von Ketten oder ähnliches einfach verändert werden. Zusätzlich erfolgt eine permanente Anzeige der Aussaatqualität von Mittelwert und Abweichung der Längsverteilung, die über optische Sensoren die Einzelkornsaatreihen überwacht. Eine klassische Abdrehprobe gehört damit der Vergangenheit an – Komfort und Genauigkeit pur für den Ackerbau-Profi.

Weiter zu den Produktinformationen »