Neue Details bei den Ladewagen

Neue Details bei den Ladewagen

Mit neuen Ladewagenaggregat, Tastradfahrwerk, elektronischer Zwangslenkung, super breiter Pick-up und weiteren Features setzt Pöttinger neue Maßstäbe

Pöttinger, der Ladewagen-Weltmarktführer, zündet für die neue Saison ein fulminantes Feuerwerk an Neuheiten. Die Palette reicht dabei von komplett neuen Modellen wie dem EUROPROFI combiline bis zu einer Vielzahl an neuen Features quer über alle Ladewagenmodelle. Wir stellen Ihnen die interessantesten Neuheiten vor:

PRIMO mit neuem Ladewagenaggregat PROFIMATIC plus

Das neue Ladewagenaggregat PROFIMATIC plus ist besonders laufruhig und extrem langlebig: es verfügt über eine Pendelrollenlagerung für das Zentralrohr wie es bei den Rotorwagen üblich ist und über eine gefräste Kurvenbahn. Das Aggregat ist wahlweise mit sechs oder acht Förderkämmen verfügbar. Die dafür benötigten Schmierleitungen wurden nach außen verlegt.



Neue Tastradrolle bei Pick-up

Für alle Rotorwagenmodelle FARO, EUROPROFI, TORRO und JUMBO sowie die combiline-Ausführungen ist ab Herbst das komplett neu entwickelte Tastradfahrwerk erhältlich: Mittig hinter der Pick-up wurde eine zusätzliche, 540 mm breite Tastradrolle positioniert, um eine verbesserte Bodenkonturführung zu ermöglichen. Die Parallelogrammführung der Zusatz-Tastradrolle sowie die von den vorderen Tasträdern unabhängige Einstellungsmöglichkeit sind einzigartig. Das garantiert eine Beibehaltung der hervorragenden Pendelfunktion. Um permanenten Bodenkontakt der Tastradrolle zu vermeiden, kann diese bis zu 50 mm höher gestellt werden. Speziell unter sehr nassen Einsatzverhältnissen mit tiefen Traktorspuren zeigt sich die volle Leistungsfähigkeit: kein Einsinken in Traktorspuren und exakte Tiefenführung in allen Situationen. Damit gelingt es, den Rohascheanteil im Futter deutlich zu reduzieren. Und sauberes Futter wird mit höherer Milchleistung honoriert.



Neues Querförderband in breiter Ausführung

Für die Ladewageserien PRIMO, FARO, EUROPROFI und TORRO gibt es neu ein 890 mm breites Querförderband, anstatt wie bisher 500 mm. Die um 34 Prozent größere, seitliche Durchgangsöffnung sorgt für eine hohe Abladeleistung und mehr Futterdurchsatz bei gleichzeitig geringerer Verstopfungsanfälligkeit. Ein seitlicher Vorhang zur Abdeckung der Durchgangsöffnung ist erhältlich. Das neue Querförderband verfügt über einen Drehzahlsensor, sodass die Dosierwalzen nur in Aktion treten, wenn das Querförderband läuft. Ein zweiter Sensor erfasst, ob das Querförderband ein- oder ausgeschoben ist. Im Betrieb kann die Rückwand des Ladewagens über seitliche Taster verstellt werden.



Top Komfort mit der Power Control Wireless

Für höchsten Komfort in der Bedienung sorgt die optional für den Betrieb mit Querförderband erhältliche Power Control Wireless. Über Bluetooth erfolgt die Bedienung bequem und ohne lästiges Kabel-Handling über eine Reichweite von bis zu 100 m. Die Power Control Wireless verfügt über eine innen liegende, geschützte Antenne, eine Anzeige des Akku-Ladezustandes, ein intelligentes Akku-Lademanagement-System sowie einen tauschbaren Akku. Die Ladestation befindet sich in der Schlepperkabine und dient zugleich der Signalübertragung.



Elektronische Zwangslenkung für JUMBO und JUMBO combiline

Bei der Entwicklung von Hochleistungs-Silierladewagen werden höchste Anforderungen an Fahrkomfort und Fahrsicherheit gestellt, denn Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 65 km/h bei Anhängergesamtgewichten von bis zu 31 to stellen hier keine Seltenheit dar. Aus diesem Grund hat Pöttinger die elektronische Zwangslenkung entwickelt. Sie ist optional für alle Hydrofahrwerke Tandem oder Tridem der JUMBO Ladewagen-Modelle erhältlich.

Bei der elektronischen Zwangslenkung wird, anders als bei der mechanischen Zwangslenkung, der Lenkimpuls vom Schlepper rein elektronisch über einen Drehwinkelsensor in der Deichsel an den Lenkcomputer übertragen. Die stabile Lenkstange mit K50 steuert den Drehwinkelsensor. Dadurch treten im Einsatz sehr geringe Verstellkräfte auf und es gibt praktisch keine Verschleißstellen. Der Lenkcomputer übernimmt die je nach Geschwindigkeit angepasste Steuerung der Lenkzylinder an der gelenkten Achse bei Tandem bzw. an den gelenkten Achsen bei Tridem-Fahrzeugen. Das sorgt für eine optimale Fahrstabilität bei hohen Fahrgeschwindigkeiten und für mehr Sicherheit auf der Straße. Zusätzlich reduziert sich der Reifenverschleiß.

Ein zentraler Vorteil der neuen elektronischen Zwangslenkung ist der Einschlagwinkel von bis zu 60 Grad ohne störende Gestänge. Der uneingeschränkte Lenkeinschlag ist vor allem bei engen Feld-/Hof Ein- und Ausfahrten ein wesentlicher Vorteil.

Beim Tridem-Fahrwerk ist die Anlenkung nur mehr einseitig. Das erleichtert das Anhängen wesentlich.

Eine manuelle Lenkachssperre kann in bestimmten Fahrsituationen, wie zum Beispiel bei Hanglage oder Silofahrten, einfach über das Symbol „Achse sperren“ auf der Bedienung aktiviert werden.

Bei eventuellen Störungen der elektronischen Systeme übernimmt der Sicherheits-Lenkcomputer die Sicherheitsschaltung und steuert die Lenkachse in den Nachlaufmodus. Am Bedienpult ist eine entsprechende Fehleranzeige, verbunden mit einem Signalton verfügbar.

 

Die breiteste Ladewagen-Pick-up setzt neue Maßstäbe

Die Ladewagen der JUMBO-Reihe werden jetzt noch leistungsfähiger und noch effizienter: Mit der neuen, breiteren Pick-up 2360 Super Large gelingt es Pöttinger, die Durchsatzleistung und Aufnahmebreite des Ladewagens nochmals zu erhöhen. Damit können Großschwade von Collector-Mähern und Großschwadern komfortabel und störungsfrei geerntet werden.

Durch integrierte Förderschnecken sorgt die neue Pick-up für eine gleichmäßigere Beschickung der gesamten Rotorbreite mit Futter. Damit werden die Messer über die gesamte Rotorbreite einheitlicher beansprucht und eine konstant bessere Schnittqualität erzielt. Das führt in Folge auch zu einer effektiveren Ausladung des Laderaumes. Auch wird dadurch das Kurvenfahren für den Fahrer wesentlich vereinfacht.

Die neue Pick-up 2360 Super Large verfügt über hydraulisch schwenkbare Tasträder, die einfach und komfortabel vom Schleppersitz aus gesteuert werden können. So wird der Wechsel vom Straßentransport in den Ladebetrieb zum Vergnügen. Die im Straßentransport übliche maximale Gesamtbreite von 2,55 m wird auch bei der neuen Pick-up eingehalten.
Die neuartige Tastradanlenkung sorgt für optimale Bodenanpassung der Pendel-Pick-up unter schwierigen Einsatzverhältnissen. Die bewährte Pick-up Querpendelung sorgt für geringen Rohascheeintrag und für hochwertigeres Grundfutter.



Mehr Komfort und Sicherheit

Serienmäßig verfügen der JUMBO und der JUMBO combiline neu nun über eine automatische Transportstellung. Die Deichsel wird dabei angehoben, sodass der Wagen gerade steht. Die Deichselfederung ist aktiv. In der Position Laden wird die Deichsel gemeinsam mit der Pick-up wieder abgesenkt. Das bietet nicht nur erhöhten Komfort, sondern vor allem mehr Sicherheit im Straßentransport und optimale Leistung im Feldeinsatz.

Zur verbesserten Sicherheit trägt auch das neue, hochwertige Kamera-System bei, das für alle Rotorwagenmodelle von FARO bis JUMBO erhältlich ist. Zur Auswahl stehen zwei Varianten: einmal als komplettes Videosystem mit einer Kamera, Anschlusskabel und Monitor und einmal mit einer Kamera zusätzlich. Ein Anschlusskabel für das CCI Terminal ist über das Ersatzteillager erhältlich, ein Anschlusskabel für den Traktor ISOBUS über den Handel.

Einmal mehr wird Pöttinger damit seinem Ruf als Ladewagen-Weltmarktführer gerecht, der mit seinen ca. 60 Ladewagenmodellen individuell auf Kundenanforderungen eingeht. Ob für Berg- oder Flachlandregionen, in allen Ländern von Nord- bis Südeuropa und von Amerika bis Asien. Ob für Familienbetriebe, Lohnunternehmer oder Großbetriebe – am weltweit modernsten Montageband werden Ladewagen für alle Kundenwünsche gebaut. Der Erfolg spricht für sich: Pöttinger Ladewagen sind heute weltweit die Nummer 1.

Immer aktuell informiert

Ähnliche Artikel

NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Infos!

Jetzt anmelden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseiten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen